Beschwerden über unsere Dienstleistungen?

Der Pensionsdienst des öffentlichen Dienstes (PdöD) ist eine moderne Behörde, die auf die Bürger hört.
Der PdöD misst der Qualität seiner Dienstleistung große Bedeutung bei.
Der PdöD möchte seine Arbeitsweise ständig verbessern, um so eine optimale Erbringung von Dienstleistungen an die Bürger zu gewährleisten.
Aus diesem Grund hat der PdöD ein zentrales System für die Bearbeitung von Beschwerden eingeführt.
Das Beschwerdemanagement ist eine primäre Dienstleistung, die kostenlos ist.
Der Beschwerdekoordinator sorgt dafür, dass Ihre Beschwerde mit größter Sorgfalt bearbeitet wird.

Sie sind mit einer Entscheidung vom FPD (Gewährung von Pensionsansprüchen, Pensionsbetrag, ...) nicht einverstanden, Sie sind der Meinung, dass Sie zu lange auf eine Antwort oder eine Entscheidung warten mussten, Sie sind mit dem Verhalten eines PdöD-Mitarbeiters, der Erreichbarkeit oder den Auskünften nicht zufrieden? Dann können Sie eine Beschwerde einreichen.

Folgende Beschwerden werden nicht bearbeitet:

  • Anonyme Beschwerden
  • Beschwerden über die allgemeine Pensionspolitik
  • Beschwerden, die sich auf eine andere Organisation beziehen und die nicht in die Zuständigkeit des PdöD fallen. In diesem Fall wird die Beschwerde an die entsprechende Organisation weitergeleitet und werden Sie davon in Kenntnis gesetzt
  • Beschwerden, die sich auf Sachverhalte oder Entscheidungen beziehen, gegen die Sie ein Rechtsbehelf eingelegt haben

Die Einreichung einer Beschwerde hat keine aufschiebende Wirkung auf die Fristen für Rechtsbehelfe (Gerichtshöfe und Gerichte, Staatsrat, ...). Eine Beschwerde ersetzt in keinem Fall ein Beschwerdeverfahren in einem rechtlichen Rahmen. Die Einreichung einer Beschwerde unterbricht nicht die Einspruchsfristen bei den Gerichten.

Wenn Sie keine Beschwerden, sondern nur Fragen über Ihre (künftige) Pension haben, dann schicken Sie uns diese an das Contact Center des PdöD, Tour du Midi, 1060 Brüssel
E-mail: CC@sfpd.fgov.be

Für die Einreichung einer Beschwerde bestehen keine besonderen Formvorschriften.

Dennoch empfehlen wir, das Beschwerdeformular zu verwenden. Mit diesem Verfahren lässt sich die Bearbeitung Ihrer Beschwerde beschleunigen.

Das Formular ist erhältlich:

Sie schicken das vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Formular per Post an den Beschwerdekoordinator, Tour du Midi, 1060 Brüssel oder per E-Mail an beschwerde@sfpd.fgov.be.

Sie können zudem einen einfachen Brief schicken, allerdings müssen Sie folgende Angaben machen, damit der PdöD Ihre Beschwerde bearbeiten kann:

  • Ihr Name
  • Ihr Vorname
  • Ihre Nationalregisternummer mit (Geburtsdatum beginnend mit Geburtsjahr + 5 Ziffern). Sie finden diese Nummer auf der Rückseite Ihres Personalausweises.
  • Ihre Adresse
  • Ihre Telefonnummer und/oder Ihre E-Mail-Adresse

Daneben geben Sie an:

  • Dass Sie eine Beschwerde haben
  • Möglichst konkret und deutlich, worauf sich die Beschwerde bezieht

Die Beschwerden erhalten wir über verschiedene Wege und werden vom Beschwerdekoordinator zentralisiert.

Falls wir Ihre Beschwerde unmittelbar beantworten können, erhalten Sie die Antwort innerhalb von 10 Arbeitstagen nach der Registrierung Ihrer Beschwerde. Falls Ihre Beschwerde für unzulässig erklärt wird, beschreibt die Antwort den Grund (die Gründe) der Unzulässigkeit Ihrer Beschwerde und gegebenenfalls welche Dienststelle Ihnen die Antwort erteilen wird.

Falls wir Ihre Beschwerde nicht innerhalb vorgenannter Frist beantworten können, erhalten Sie innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt Ihrer Beschwerde eine Empfangsbestätigung.

In letzterem Fall wird innerhalb von 45 Arbeitstagen nach Erhalt Ihrer Beschwerde von der entsprechenden Dienststelle eine motivierte Antwort erteilt.

Ihre Beschwerde wird mit höchster Vertraulichkeit bearbeitet. Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Beschwerde nach dem Gesetz vom 8. Dezember 1992 über den Schutz des Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten verwendet.

Sind Sie trotz der Aufmerksamkeit, die wir Ihrer Beschwerde gewidmet haben, nicht mit der Antwort zufrieden, können Sie eine Beschwerde in zweiter Linie erheben beim:

Ombudsdienst für Pensionen
WTC III
Boulevard Simon Bolivar 30 - Bte 5
1000 Brüssel
(Telefon: 02 274 19 80 (zwischen 9 Uhr und 12 Uhr) - Fax : 02 274 19 99)
E-mail: klage@ombudsmannpensionen.be
Oder besuchen Sie die Website: www.ombudsmannpensionen.be

Für weitere Informationen zum Beschwerdeverfahren wenden Sie sich bitte über beschwerde@sfpd.fgov.be an den Beschwerdekoordinator.

Maßnahmen auf dem Gebiet der Pensionspolitik fallen in die Zuständigkeit des Gesetzgebers und des Ministers der Pensionen.

Mit Ihren Beschwerden über die allgemeine Pensionspolitik können Sie sich wenden an:

  • den Minister der Pensionen
  • den Petitionsausschuss der Abgeordnetenkammer
    Sie können eine Petition beim Petitionsausschuss der Abgeordnetenkammer einreichen.
    Die Petition muss eine Reihe von Formvorschriften erfüllen.
    Sie müssen diese Petition schriftlich an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Natieplein 2, 1008 Brüssel, richten.
    Geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse an und stellen Sie eine Übersicht über die verschiedenen Schritte zusammen, die Sie bereits unternommen haben, um das in Ihrer Petition genannte Problem zu lösen.
    Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Brief zu unterzeichnen.
  • den Senat
    Der Senat stellt auf seiner Website ein Formular zur Verfügung, mit dem Sie per E-Mail Ihre Beschwerde, Fragen, Anmerkungen usw. an die Senatoren richten können.